Basische Lebensmittel

Basische Lebensmittel

Basische Lebensmittel 5906 5906 HEALTHY WAYS OF LIVING

Basische Lebensmittel

Obst:

  • Ananas 
  • Äpfel 
  • Apfelbanane 
  • Aprikosen 
  • Bananen 
  • Birnen 
  • Brombeeren  
  • Clementinen 
  • Cranberries 
  • Datteln, frisch 
  • Erdbeeren 
  • Esskastanien 
  • Feigen 
  • Granatäpfel 
  • Grapefruits 
  • Guaven 
  • Heidelbeeren 
  • Himbeeren 
  • Holunderbeeren 
  • Johannisbeeren (alle Arten)
  • Kaki 
  • Kirschen 
  • Kiwi 
  • Kumquat 
  • Limetten 
  • Litschi  
  • Mandarinen 
  • Mangos 
  • Maracujas 
  • Maulbeeren 
  • Melonen  
  • Mirabellen 
  • Nektarinen 
  • Orangen 
  • Pampelmusen 
  • Papayas 
  • Pfirsich 
  • Pflaumen 
  • Physalis 
  • Quitten  
  • Rhabarber 
  • Sauerkirschen 
  • Stachelbeeren 
  • Trauben (rot & weiß) 
  • Zitronen 

Kerne & Körner: 

  • Erdmandeln
  • Kokosnuss 
  • Mandeln 
  • Mandelmus
  • Maroni

Salat: 

  • Bataviasalat 
  • Borretsch 
  • Chicoree 
  • Eichblatt 
  • Eisbergsalat 
  • Endivien 
  • Feldsalat 
  • Friseesalat 
  • Kopfsalat 
  • Lollo Bianco 
  • Lollo Rosso  
  • Orchideensalat 
  • Radicchio 
  • Romanasalat 
  • Rucola 
  • Sauerampfer 
  • Treviso 
  • Wildkräuter 

Pilze:

  • Austernpilze 
  • Champignons 
  • Egerlinge 
  • Kräuterseitlinge 
  • Morcheln 
  • Pfifferlinge 
  • Shiitake 
  • Steinpilz 
  • Trüffelpilze 

Trockenobst:

  • Ananas 
  • Aprikose 
  • Banane 
  • Birne 
  • Brombeeren 
  • Cranberries 
  • Feigen 
  • Papaya 
  • Pfirisch 
  • Rosinen 

Basische Sprossen & Keime:

  • Alfalfa-Sprossen 
  • Bockshornklee-Sprossen 
  • Braunhirse-Sprossen 
  • Brokkoli-Sprossen 
  • Dinkelkeimlinge 
  • Gerstenkeimlinge 
  • Hirse-Sprossen 
  • Leinsamen-Sprossen 
  • Linsen-Sprossen 
  • Mungobohnen-Sprossen 
  • Radieschen-Sprossen 
  • Rettich-Sprossen 
  • Roggenkeimlinge 
  • Rotkohl-Sprossen 
  • Rucola-Sprossen 
  • Senf-Sprossen 
  • Sonnenblumenkern-Sprossen 
  • Weizenkeimlinge 

Nudeln:

  • Basische Konjac-Nudeln

Eiweiß:

  • Lupinenmehl
  • Lupineneiweiß-Tabletten 

Gemüse:

  • Algen (z.B. Nori, Wakame, Hijiki, Chlorella, Spirulina)
  • Antischocken
  • Auberginen 
  • Avocado 
  • Blumenkohl 
  • Brokkoli 
  • Brunnenkresse 
  • Chinakohl 
  • Dolma Paprika 
  • Eiszapfen (weißer Rettich) 
  • Erbsen, frisch 
  • Fenchel 
  • Frühlingszwiebeln 
  • Grünkohl 
  • Gurken 
  • Karotten 
  • Kartoffeln 
  • Knoblauch
  • Knollensellerie 
  • Kohlrabi
  • Kresse 
  • Kürbis (alle Arten) 
  • Lauch (Porree)
  • Mangold 
  • Navetten (weiße Rübchen) 
  • Oliven 
  • Pak Choi 
  • Paprika 
  • Pastinaken 
  • Petersilienwurzel 
  • Radieschen 
  • Rettich 
  • Romanesco 
  • Rote Beete 
  • Rotkohl 
  • Schalotten 
  • schwarzer Rettich 
  • Spinat 
  • Spitzkohl 
  • Sprossen 
  • Staudensellerie 
  • Steckrüben 
  • Süßkartoffeln 
  • Tomaten 
  • Tombinambur 
  • Trüffelkartoffeln 
  • Weißkohl 
  • Wirsing 
  • Zucchini 
  • Zuckerhut 
  • Zuckerschoten 
  • Zwiebeln 

Gewürze & Kräuter:

  • Basilikum 
  • Beinwell 
  • Bibernelle 
  • Bockshornklee 
  • Bohnenkraut 
  • Borretsch 
  • Brennessel 
  • Chilischoten 
  • Dill 
  • Fenchelsamen 
  • frische Sprossen 
  • Gänseblümchen 
  • Giersch 
  • Glattpetersilie 
  • Ingwer 
  • Kamille 
  • Kapern 
  • Kardamon 
  • Kerbel 
  • Koriander 
  • Kreuzkümmel 
  • Kümmel 
  • Kurkuma (Gelbwurz)
  • Lavendelblüten 
  • Liebstöckel 
  • Löwenzahn
  • Majoran 
  • Melisse 
  • Meerrettich 
  • Muskatnuss 
  • Nelken 
  • Oregano 
  • Petersilie 
  • Pfeffer (alle Arten) 
  • Pfefferminze 
  • Piment 
  • Rosmarin 
  • Safran 
  • Salbei 
  • Schachtelhalm 
  • Schnittlauch 
  • Schwarzkümmel 
  • Sellerieblätter 
  • Thymian 
  • Vanille 
  • Veilchenblüten 
  • Wildkräuter/ Wildpflanzen 
  • Zimt 
  • Zitronenmelisse 
  • Zuckerhut (bitterer Wintersalat) 

Süßungsmittel:

  • Xylit & Erythrit (in den individuellen verträglichen Mengen)
  • Stevia (das grüne Pulver)
  • Selbst gemachter Dicksaft (aus Trockenfrüchten und Wasser)

Getränke:

  • Früchtesmoothies (selbst gemacht)
  • Grassäfte
  • Grüne Smoothies
  • Kräutertees
  • Proteinshake mit Lupinenprotein
  • Wasser
  • Zitronenwasser

Gute Säurebildner

Lebensmittel:

  • Bio-Getreide (z.B. Dinkel, Kamut oder Gerste in kleinen Mengen – etwa als Keimbrot)
  • Getreideprodukte wie Bulgur, Couscous aber aus Dinkel, nicht aus Weizen
  • Hafer und Haferflocken (in Bio-Qualität) 
  • Hirse und Vollkornreis
  • Hülsenfrüchte (z. B. Kernbohnen, Linsen, Kichererbsen, getrocknete Erbsen etc.)
  • Kakaopulver in hoher Qualität sowie selbst gemachte Schokolade
  • Mais (z. B. Polenta, Mais-Pasta)
  • Nüsse (z. B. Walnüsse, Haselnüsse, Macadamianüsse, Paranüsse, Cashewkerne)
  • Ölsaaten (z. B. Leinsaat, Sesam, Hanfsaat, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Mohn, Chiasamen etc.; lässt man die Saaten keimen, werden sie – je nach Keimdauer – basisch)
  • Pflanzliche Proteinpulver wie z. B. Hanfprotein, Reisprotein und Erbsenprotein
  • Pseudogetreide (z. B. Quinoa, Amaranth, Buchweizen)
  • Tierische Produkte aus biologischer Landwirtschaft in überschaubaren Mengen (z. B. Bio-Eier oder Fisch aus Bio-Aquakultur)
  • Tofu (nur Bio) und hochwertige fermentierte Bio-Sojaprodukte wie Miso und Tempeh

Getränke:

  • Grüntee (richtig zubereitet – bei niedrigen Temperaturen und kurzer Ziehdauer) 
  • Matcha
  • Lupinenkaffee
  • Hochwertige pflanzliche Drinks (Reisdrink, Haferdrink, Sojadrink – jeweils ohne Süßungsmittel, Aromen, Verdickungsmittel etc.)
  • Trinkschokolade (selbst gemacht, z. B. aus Mandelmilch und Rohkost-Kakaopulver)

Schlechte Säurebildner

Lebensmittel (tierisch):

  • Eier aus konventioneller Landwirtschaft
  • Fisch und Meeresfrüchte aus konventioneller Aquakultur oder aus belasteten Regionen stammend
  • Fleisch aus konventioneller Landwirtschaft 
  • Fleischbrühe, Wurstwaren, Schinken
  • Milchprodukte (Quark, Joghurt, Kefir, Molke und alle Käsesorten, auch von Schaf und Ziege; gerade auch alle fettarmen Milchprodukte)
  • Ausnahmen: Butter, Ghee und Sahne (in Bio-Qualität), die neutral eingestuft werden

Lebensmittel (pflanzlich):

  • Essig (Weinessig, Balsamico – Ausnahme: naturtrüber Apfelessig)
  • Fertigprodukte aller Art (insbesondere solche aus konventioneller Erzeugung)
  • Getreideprodukte aus Auszugsmehlen (Back- und Teigwaren wie Brot, Brötchen, Laugengebäck, Kuchen, Gebäck, süße Teilchen, Nudeln etc, manche Frühstückscerealien wie z. B. Cornflakes, Fertigmüslis, Crispies, Crunchys etc.)
  • Glutenhaltige Produkte (z. B. Produkte aus Seitan, wie vegetarische Würste, Aufschnitt, Bolognese o. ä)
  • Ketchup (Ausnahme: selbst gemachtes Ketchup z. B. aus Tomaten und Datteln)
  • Sauerkonserven
  • Senf (Ausnahme: hochwertiger Bio-Senf ohne säurebildenden Zusätze)
  • Sojaprodukte (wenn stark verarbeitet, insbesondere das texturierte Sojaprotein, das mit TVP abgekürzt wird und in getrockneter Form als Grundlage für Hackfleischersatz, Gulaschersatz o. ä. angeboten wird)
  • Speiseeis (auch Wasser-, Soja- und Joghurteis – Ausnahme: Basisches Eis)
  • Süßungsmittel wie Dicksäfte, aber auch Honig, wenn in großen Mengen als Süßungsmittel eingesetzt
  • Zucker (sämtliche Produkte, die Haushaltszucker enthalten) – Kokosblütenzucker gilt als guter Säurebildner, wenn in kleinen Mengen verzehrt wird)

Getränke:

  • Alkohol- und koffeinhaltige Getränke
  • Fertiggetränke wie Softdrinks (z. B. Limonade, Cola etc, Fruchtsaft aus Konzentrat, Isodrinks, Proteindrinks, gezuckerte Milchshakes, Drinks zum Abnehmen etc.)
  • Kaffee, auch Getreide-, Instant- und koffeinfreier Kaffee
  • Milch (gilt nicht für alle Menschen, manche Menschen können z. B. Ziegenmilch oder auch rohe Kuhmilch gut vertragen und daher auch gut verstoffwechseln)
  • Mineralwasser und generell kohlensäurehaltige Getränke 
  • Tee (schwarzer Tee, Früchtetee, Eistee etc, lediglich Kräutertees sind basisch, ja sogar hochbasisch)


*Auf meinen Internetseiten findest du Werbung. Mehr Informationen zu diesen Affiliate-Links erhalten Sie hier.

„Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!“

– Hippokrates

Möchtest du deine Gesundheit selbst in die Hand nehmen?

Dann bist du hier genau richtig.

In der ganzheitlichen Ernährungsberatung geht es darum, alle Themen, die unsere Gesundheit, unser Leben und unseren Alltag beeinflussen, zu berücksichtigen. Es geht darum, ob unser Leben in Balance oder aus dem Gleichgewicht geraten ist, und darum den Körper zu unterstützen seine Mitte wiederzufinden.

Gemeinsam gehen wir deine Gesundheit an – für einen langfristigen vitalen Körper mit mehr Lebenskraft und Lebensfreude. Bist du bereit?

Und wie genau läuft ein Beratungsgespräch ab?

Ich freue mich auf Dich!

Hey, ich bin Laura. Deine Fachberaterin für holistische Gesundheit. Lerne mich zunächst in einem Gespräch kennen.

1.

Das erste Gespräch

Hier lernen wir uns kennen. Basierend auf deinem Anliegen finden wir den Weg, der zu dir passt. Du kannst dich zwischen einer individuellen Ernährungsberatung, einem intensiven Ernährungscoaching und allgemeinen Tipps zum Symptom bzw. Thema deiner Wahl  entscheiden.

Kostenlos

Online oder vor Ort (ab April)

2.

Nach dem Gespräch

Wir besprechen die Empfehlungen, die ich für dich ausgearbeitet habe. Je nachdem für was du dich entscheidest, füllen wir einen Fragebogen aus, damit ich deine Symptome nachvollziehen kann. Daraufhin erstelle ich dir individuelle Empfehlungen und ganzheitliche Maßnahmen, bei Bedarf erhältst du einen Ernährungsplan.

3.

Feedback-Gespräch

Nachdem du die Empfehlungen umgesetzt hast, setzen wir uns wieder zusammen und besprechen die Veränderungen. Bestenfalls bist du jetzt schon symptomfrei und wieder voller Lebenskraft.

4.

Zukunftspläne

Oft aber liegen mehrere Probleme gleichzeitig vor, die daher auch mehr Zeit in Anspruch nehmen und an denen wir nach und nach arbeiten werden.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet

Tätige hier Deine Einstellungen, klicke auf "Auswahl annehmen" und anschließend "Auswahl speichern", damit die Änderungen aktiv werden.

Google Analytics Einstellungen
Google Fonts Einstellungen
Google Maps Einstellungen
Eingebettete Videos
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.